Kommunikation – Übungen verbessern das Miteinander

Es gibt eine wichtige Möglichkeit zum Verbessern der Kommunikation: Übungen! Denn wie bei allen Gewohnheiten kann eine Verbesserung der eigenen Kommunikationsgewohnheiten nur durch regelmäßige Kommunikation Übungen erreicht werden. Dabei kommt es auf die Zielsetzung an. Denn nur mit einer klaren Zielsetzung kann durch die Auswahl der korrekten Übungen auch zielgerichtet eine Verbesserung erreicht werden.

Ziele und Themen der Kommunikation festlegen

Zu Beginn gilt es nun also die Ziele festzulegen. Hierzu sollte folgende Übersicht nützlich sein:

  • Sicherheit in der Kommunikation
  • klar und strukturiert kommunizieren
  • Lösungsorientierung bei Konflikten
  • Motivation durch Kommunikation
  • Kundenkommunikation durch Empathie verbessern
  • Selbstsicherheit bei Gesprächen und Verhandlungen mit Führungskräften
  • Sprechen vor größeren Gruppen
  • Präsentationstechniken
  • Schriftliche Kommunikation

Kommunikation Übungen

Basierend auf den Zielen gilt es nun, die passenden Kommunikationsübungen auszuwählen. Hierzu möchte ich zwei Beispiele vorstellen. Durch Recherche oder die eigene Phantasie lassen sich natürlich unzählige weitere Übungen auswählen.

Übung zur Kommunikation 1: Die Ich-Botschaft

Eine der wichtigsten Übungen in der Kommunikation ist der Wechsel von Du-Botschaft (“Du hast die Küche nicht aufgeräumt!”) zu Ich-Botschaft (“Ich möchte eine aufgeräumte Küche vorfinden, wenn ich nachhause komme!”). Der anklagende Aspekt der Du-Botschaft wird reduziert und durch eine Eigenaussage angereichert. Dies führt zu einer Reduktion der Frontenbildung und einer besseren Lösungsorientierung.

Die Ich-Botschaft kannst du täglich in verschiedenen Situationen üben. Besonders eignen sich Situationen, in denen du im Vorfeld ein Anliegen einer anderen Person gegenüber durchdenkst. Wechsel die Perspektive und ersetze für 10 Minuten alle “Du-Botschaften” durch “Ich-Botschaften”.

Falls es dir besonders schwer fällt, dies in einer realen Situation zu übern, kannst du es auch vor dem Spiegel oder mit deiner besten Freundin / deinem besten Freund als “Spiel” für ein paar Minuten ausprobieren.

Übung zur Kommunikation 2: Die Positive Formulierung

Zur Verbesserung der Kommunikation Übungen durchzuführen, ist insbesondere bei Pessimisten und Menschen, die als solche wahrgenommen werden, sehr sinnvoll. Durch den einfachen Austausch der negativen Formulierung durch die positive Formulierung wird eine deutliche Reduktion von Widerständen erreicht.

Für Eltern eignet sich die Übung der positiven Formulierung insbesondere im Umgang mit den eigene Kindern. Denn eine positive Aussage fokussiert die Gedanken des Kindes auch zum positiven Aspekt wohingegen eine negative Aussage mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit auch negative Folgen hat. Ein Beispiel aus dem Motorsport soll dies verdeutlichen. Befindet sich ein Rennfahrer in einer gefährlichen Situation und  rast mit rasanter Geschwindigkeit auf eine Mauer zu, so wird er dazu trainiert, nicht die Mauer und die möglichen negativen Folgen zu fokussieren. Statt dessen wird er darauf trainiert, die Stelle neben der Mauer zu fokussieren, auf welcher er ausweichen möchte. Denn nur durch dieses klare Fokussieren des positiven Ergebnisses kann dieses auch zielgerichtet herbeigeführt werden.

Nimm dir als Kommunikationsübung in der kommenden Team-Besprechung auf der Arbeit folgende vor: Sobald du einen Beitrag sagen möchtest, schreibe dir hierzu erst einmal ein Stichwort auf deinen Notizzettel. Dann formuliere diesen positiv und spreche ihn laut aus. Beobachte hierbei insbesondere die Reaktion auf deinen Beitrag. Falls du keinen Unterschied zu sonst feststellen kannst, mach dir einmal den Spaß und probiere in einem anderen Meeting die negative Variante aus. Dabei wirst du deutlich mehr Widerstand und schlechte Stimmung zu spüren bekommen.

 

 

 

Konfliktlösung in 6 Schritten

Ein Konflikt in der Beziehung oder auf der Arbeit kann schwerwiegende Konsequenzen haben. Die Partnerschaft geht stückchenweise in die Brüche und aus dem ungeliebten Job möchte man lieber ausbrechen. Um solche Situationen zu vermeiden, ist es wichtig die richtige Konfliktlösung zu finden, denn oftmals ergeht man sich in gegenseitigen Anschuldigungen und wird verletzend zueinander. Doch dies muss nicht sein, denn fast jeder Konflikt kann auf einer verbalen Ebene in gegenseitigem Respekt gelöst werden. Hierzu sei eines aber bereits jetzt gesagt: Dies funktioniert nur dann, wenn beide Parteien auch bereit sind, den Streit zu schlichten. Im Idealfall gibt es eine dritte unabhängige Person, der beide Parteien vertrauen und die als Moderator dienen kann. Allerdings ist dies kein Muss, sondern kann unter gegebenen Umständen eine wertvolle Hilfe sein. Im Grunde lässt sich jeder Konflikt in sechs einfachen Schritten bewältigen.Continue reading